Religionsschüler erleben ersten Blockunterricht

Religionsschüler erlebten erstmals gemeindeübergreifenden Blockunterricht. Dieser erste „Kirchenschultag“ galt als Test im Kirchenbezirk Plauen. Die Erwartungen der Befürworter - sowohl bei den Kinderlehrern als auch bei den Religionsschülern - haben sich erfüllt. Eine Fortsetzung ist geplant.

Blockunterricht - was ist das? Blockunterricht ist Unterricht, der nicht wie der Regelunterricht an einzelnen Tagen einer Woche und in einzelnen Schulstunden, sondern wochen- bzw. monatsweise durchgeführt wird. Mehrere Lehrkräfte bereiten die Lektionen, die in einem Monat zu behandeln sind, auf und besprechen am Blockunterrichtstag deren Inhalt mit den anwesenden Religionsschülern.

Am Samstagmorgen wurde die Testphase im Kirchenbezirk Plauen gestartet: Religionsschüler aus den Gemeinden Pausa, Zeulenroda, Jößnitz und Greiz trafen sich im Gemeindezentrum Zeulenroda.

Die sich abwechselnden Ruhe- und Aktivphasen gestalteten das Zusammensein interessant und erlebnisreich. Großzügig bemessene Pausen, die mit Spiel- bzw. Bewegungs­angeboten ausgefüllt waren, wechselten sich mit interessanten Unterrichtsstunden ab. So erfuhren die sechs anwesenden Religionsschüler unter anderem Wissenswertes über die Schöpfung, das Verhalten der ersten Menschen sowie Noahs Archenbau. Neben der gemeinsamen Wissensaneignung und dem Gegenwartsbezug stand das gegenseitige Kennenlernen im Mittelpunkt. Sicherlich entstehen auf diese Weise Freundschaften über Gemeindegrenzen hinweg.

Die Religionslehrer nutzten die Gelegenheit, am Unterricht ihrer "Kollegen" teilzunehmen, um Erfahrungen zu sammeln und deren Lehrmethoden zu studieren. In den Pausen tauschten sie dann rege ihre Gedanken darüber aus - wie z. B. beim liebevoll angerichteten Mittagsimbiss. Den Gemeindemitgliedern, die für das leibliche Wohl an diesem Tag gesorgt haben, gilt besonderer Dank.

Bleibt noch die Frage, wie es den Kindern gefallen hat. „Gut hat's mir gefallen...“ oder „...besser, als ich erwartet habe...“ gaben sie zur Antwort. Denn Skepsis und Bedenken bestanden im Vorfeld bei manchen Kindern schon - nicht nur deshalb, weil an diesem Samstag das morgendliche Aufstehen früher als gewohnt notwendig war.

Nach dem Mittagessen ging es wieder nach Hause.

Das gelungene „Pilotprojekt“ findet am 18. Juni 2011 in Pausa seine Fortsetzung. Die Eltern sind immer herzlich willkommen. Auch sie werden begeistert sein.

Text: R.G.; U.S / Fotos W.K.