Eiserne Hochzeit in Zeulenroda

Ein besonderes Fest erlebten unsere Glaubensschwester Maria Zimmermann und ihr Ehemann Walter am 15. Februar 2012.

Der Vorsteher ihrer Heimatgemeinde Zeulenroda, Evangelist Harald Haupt, spendete den beiden in ihrer Wohnung den Segen zur eisernen Hochzeit. Er legte der feierlichen Handlung das Bibelwort Psalm 65, 5 zugrunde:

„Wohl dem, den du erwählst und zu dir lässest, dass er in deinen Vorhöfen wohne; der hat reichen Trost von deinem Hause, deinem heiligen Tempel.“

Ein Sängerquartett erfreute das eiserne Hochzeitspaar mit einigen Liedern.

Maria hatte ihren späteren Ehemann Walter Zimmermann nach dem Zweiten Weltkrieg während ihrer Flucht aus Schlesien kennengelernt. Am 15. Februar 1947 heirateten die beiden und Maria fand in Walters Wohnort Zeulenroda eine neue Heimat. Einige Zeit später fand sie in der Neuapostolischen Kirche auch eine neue Glaubensheimat und empfing im Jahr 1952 durch Apostel Rudolf Wicht die Heilige Geistestaufe.

In den folgenden Jahren musste Maria Zimmermann manche schwere Krankheit überstehen. „Mein Mann stand auch in diesen schweren Zeiten immer zu mir“, so berichtet sie aus ihrem Leben. Heute sind Walter und Maria Zimmermann sehr dankbar, dass sie einander noch haben dürfen.

Dank der Betreuung durch einen Pflegedienst, ihre Tochter Monika und Glaubensgeschwister können die beiden noch in ihrer Wohnung wohnen. Seelsorgerisch werden sie von den Amtsträgern der Gemeinde Zeulenroda versorgt.

Text und Fotos: A. K.