Wiedersehen zum Kirchweihfest

(4./5. Juni 2016) "Freundschaft ist, wenn man beim ersten Wiedersehen nach langer Zeit das Gefühl hat, sich gerade erst gestern gesehen zu haben."

Diese Spruchweisheit fanden die Glaubensgeschwister der Gemeinde Zeulenroda und ihre Gäste aus den Partnergemeinden Berlin-Grünau und Herrenberg bestätigt, als sie sich am ersten Juni-Wochenende zum traditionellen Kirchweihfest in Zeulenroda wiedertrafen. Ein erstes Kennenlernen hatte es im vergangenen Jahr an gleicher Stelle gegeben (siehe Kirchweihfest mit Partnergemeinden). In den vergangenen Monaten waren die Glaubensgeschwister aus Zeulenroda auch zu den Gemeindefesten nach Herrenberg und Berlin-Grünau eingeladen worden, sodass mittlerweile zwischen den Gemeinden eine schöne und vertraute Freundschaft entstanden ist.

Nach der Begrüßung durch den Vorsteher, Hirte Harald Haupt, und einem Vortrag über die Entstehung der Neuapostolischen Kirche in Thüringen durch Priester André Kögler konnten sich die Gäste an einer kleinen Stadtbesichtigung oder an einer etwas ausgedehnteren Wanderung entlang der Talsperre Zeulenroda beteiligen. Anschließend konnten sie einem kleinen Konzert am Flügel durch Schwester Roswitha Haupt und einem Reisebericht über den Besuch einer mitteldeutschen Jugendgruppe in Südafrika durch Schwester Anja Göppner lauschen. Ein Bibel-Quiz und einige Sketche rundeten das Programm ab. Natürlich blieb auch Zeit für das leibliche Wohl und die Pflege der Gemeinschaft.

Am Sonntag-Morgen erlebte die große Gemeinde einen Gottesdienst. Dieser stand unter dem passenden Bibelwort aus Apostelgeschichte 2,42

„Sie blieben aber beständig in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft und im Brotbrechen und im Gebet.“

Nach einem stärkenden Mittagsimbiss begaben sich die Gäste aus Berlin und Herrenberg dann wieder auf die Heimreise.